Schlafmittel erfordern Verantwortung

Bei längerfristiger, über mehrere Wochen ununterbrochener Einnahme eines starken, synthetischen Schlafmittels wie beispielsweise Benzodiazepin kann ein Gewöhnungseffekt eintreten; zur Behandlung chronischer Schlafprobleme sind daher die wenigsten geeignet. Der Körper entwickelt mit der Zeit eine Toleranz gegenüber dem Wirkstoff; d. h. die anfängliche Dosis ist nicht mehr ausreichend, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

Erhöht man dann die Dosis eigenmächtig, um den Gewöhnungseffekt zu übertreffen, führt das oft auf direktem Weg in die Abhängigkeit.

Betadorm ist ein Arzneimittel und sollte verantwortungsvoll eingesetzt werden. Die Möglichkeit einer Toleranzentwicklung ist auch hier grundsätzlich gegeben. Bei sachgemäßem Umgang entsprechend der Gebrauchsinformation – also nur im Akutfall und nicht über einen längeren Zeitraum als zwei Wochen hinweg – besteht jedoch bei Betadorm kaum die Gefahr des Gewöhnungseffektes oder der Abhängigkeit.